Kurkuma Pulver Superfood in Granitstößel oder Mörser

Kurkuma – Das Gewürz des Lebens

Für die meisten Menschen ist Kurkuma ein fester Bestandteil ihrer Küche. Ob als Curry-Pulver, Kurkuma-Tee oder goldene Milch: Kurkuma liegt mittlerweile voll im Trend. Was jedoch die wenigsten wissen: Kurkuma ist äußerst gesund und wirkt sich sehr positiv auf das tägliche Wohlbefinden aus. Seit Jahren wird Kurkuma auch bei uns in der Alternativmedizin gegen zahlreiche Krankheiten wie beispielsweise Krebs, Arthrose, Diabetes und Alzheimer, aber auch  gegen Krankheiten des Mundraumes wie Zahnfleischentzündung oder Zahnfleischbluten eingesetzt.
Warum Kurkuma so gesund ist, wie die gelbe Wunderwurzel bei Prophylaxe, Zahnfleischentzündung, Schwellungen und Parodontitis hilft, und ob es deine Zähne gleichzeitig aufhellt, erfährst Du in diesem Artikel! 

Was ist Kurkuma?

Kurkuma, auch bekannt als Gelber Ingwer oder indischer Safran, ist eine Pflanze, welche ursprünglich aus Südostasien bzw. Indien stammt und dort seit über 5000 Jahren als heilige Pflanze gilt. In Europa wurde Kurkuma zunächst als Gewürz und Küchenkraut bekannt. Erst in den letzten 50 Jahren beschäftigte sich auch die medizinische Forschung mit großem Interesse an der heilenden Wirkung der Pflanze. Kurkuma (Curcuma longa) gehört zu der Familie der Ingwergewächse, wobei die heilenden Eigenschaften von Kurkuma schon seit tausenden von Jahren bekannt sind. Der genaue Wirkmechanismus und die aktiven Biokomponenten hingegen wurden erst kürzlich in zahlreichen Studien untersucht. 

Welche Wirkung hat Kurkuma und wie gesund ist das Gewürz wirklich?

Kurkuma wird als wichtige Heilpflanze angesehen, die viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper mit sich bringt und hat in den letzten Jahren nicht ohne Grund die Aufmerksamkeit der medizinischen Forschungen geweckt. Denn Curcumin, der Hauptwirkstoff von Kurkuma, ist vor allem für seine entzündungshemmende, aber auch schmerzstillende und blutungsstillende Wirkung bekannt. Zusätzlich besitzt Curcumin einen heilenden Einfluss auf Volkskrankheiten (wie Krebs, Alzheimer oder Diabetes), reduziert die Folgen von oxidativem Stress und wirkt sowohl antibakteriell, als auch antiviral. Viele Entzündungen, die sich im Laufe der Zeit im Körper entwickeln, werden in den meisten Fällen zu spät oder gar nicht erst erkannt. Ein gesunder Körper mit einem intakten Immunsystem sorgt dafür, dass diese meist unbemerkt wieder abheilen. Allerdings gibt es auch Entzündungen, die nicht so schnell abheilen und sich verschlimmern oder sogar chronisch werden können.  Aktuelle medizinische Studien haben gezeigt, dass Curcumin genau hierbei Abhilfe verschaffen kann und zu einer signifikanten Reduktion der Krankheitsaktitivät bei Entzündungen des Zahnhalteapparats, aber auch bei Zahnfleischentzündungen führt.
Kurkuma ist also nicht nur im Stande Krankheiten vorzubeugen, sondern kann auch viele Beschwerden lindern. 

Anwendung von Kurkuma bei der Zahnpflege

Auch als Zahnpflege-Produkt ist Kurkuma sehr begehrt, denn der in Kurkuma enthaltene Farbstoff Curcumin hat eine entzündungshemmende Wirkung, wodurch Curcumin sowohl die Wundheilung fördert, als auch bei Zahnfleischproblemen hilft.
Jeden Tag putzen wir uns völlig routiniert die Zähne, ohne uns groß über die Hintergründe Gedanken zu machen. Dass es dabei aber um viel mehr als die Entfernung von mikrobakteriellem Zahnbelag geht, ist uns meistens nicht bewusst. Je nach Zusammensetzung der Zahnpasta erfolgt diese Entfernung entweder chemisch durch Auflösung oder mechanisch durch Abschrubben.
Die Folgen von nichtregelmäßigem Zähneputzen reichen von empfindlichem, blutendem Zahnfleisch, was auf eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) hindeutet, bis zu einer Entzündung des Zahnbetts (Parodontose). Zusätzlich können die Kieferknochen betroffen sein, bis sich die Zähne lockern und ausfallen.  Etwa 80 % der Bevölkerung leiden unter entzündetem Zahnfleisch, weshalb es umso wichtiger ist dem entgegenzuwirken, aber auch bereits im Vorfeld Entzündungen im Mundraum vorzubeugen und schädliche Bakterien zu bekämpfen: mit Kurkuma. Entweder durch Gurgeln und Spülen mit Kurkumawasser, oder aber durch die tägliche Anwendung von Zahnpasten, welche den Wirkstoff Curcumin enthalten. In unserem Shop findest Du vier verschiedene Zahncremes je nach Bedarf und Geschmack, welche alle Curcumin enthalten und dadurch in Deiner täglichen Zahnpflegeroutine Entzündungen des Zahnfleisches und Zahnhalteapparates, aber auch Zahnfleischbluten vorbeugen. 

Warum verfärbt Kurkuma die Zähne nicht? 

Die gelbliche Farbe von Kurkuma (ausgelöst durch den in Kurkuma enthaltenen Farbstoff Curcumin) verfärbt Kurkuma eigentlich alles. Egal ob Kleidung oder Handtücher. In einigen Vergleichsstudien Kurkuma vs. Chlorhexidin berichteten einige Probanden über braune Zahnverfärbungen. Diese wurden allerdings ausgelöst durch das Chlorhexidin. Chlorhexidin ist in Sachen Zahnfleischentzündungen der von Zahnärzten verwendete Standard. Allerdings ist die Anwendung von Chlorhexidin begleitet von zahlreichen Nebenwirkungen: u.a. ein bitterer Beigeschmack und braune Zahnverfärbungen. Diese Zahnverfärbungen lassen sich laut Experten darauf zurückführen, dass sich Reste aus den aufgelösten Bakterien mit Bestandteilen des Chlorhexidins verbinden. Doch warum verfärbt Kurkuma die Zähne nicht? Kurkuma enthält von Natur aus antioxidativ wirkende Stoffe, wodurch eine Braunverfärbung verhindert werden kann. 

Ist es möglich durch Kurkuma die Zähne schön weiß zu bekommen?

Jeder hätte sie gerne. Schöne perfekte weiße Zähne. Doch durch seine genetische Veranlagung bringt jeder schon eine leichte gelbliche Verfärbung von Natur aus mit, welche durch zahlreiche Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Rotwein, aber auch durch den täglichen Konsum von Zigaretten mit der Zeit zu zusätzlichen Verfärbungen führen. Doch wie wird man diese unästhetischen Zahnverfärbungen wieder los?
Lange waren Whitening Zahnpasten oder Whitening-Pulver im Trend, welche die Zähne direkt beim Zähneputzen aufhellen. Dies funktioniert allerdings nur durch das enthaltene Titanoxid, ein weißes Pigment, welches auf der Zahnoberfläche verbleibt und die Zähne für kurze Zeit heller aussehen lässt. Bei Whitening-Zahncremes ist es allerdings wichtig darauf zu achten, dass das Produkt den Zahnschmelz nicht zu stark abreibt und dadurch den Zähnen durch eine tägliche Anwendung schadet. Deshalb wird stattdessen empfohlen alle paar Monate eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Leider ist das nicht ganz billig und wird von den meisten Krankenkassen nicht bezahlt bzw. bezuschusst.
Wer auf aggressive Chemikalien und teure Behandlungen verzichten möchte, muss also auf natürliche Alternativen zurückgreifen. Kann Kurkuma hierbei als Hauptzutat für eine natürlich aufhellende Zahnpasta einspringen?
Über die aufhellende Wirkung von Kurkuma lassen sich nur Vermutungen aufstellen, denn bisher gibt es keine wissenschaftlichen Beweise für eine solche Wirkung – nur zahlreiche Erfahrungsberichte. Mundspülungen oder Zahnpasten mit Kurkuma unterstützen zusammen mit dem mechanischen Effekt des Putzens die Entfernung von Zahnbelag und können so zu sauberen Zähnen, mit dem bestmöglichen, persönlichen Weißton beitragen. 

Fazit 

Die ayurvedische Heilpflanze Kurkuma besitzt zahlreiche positive Eigenschaften und leistet einen wertvollen Beitrag zum Schutz vor Zahnfleischentzündungen, Zahnfleischbluten oder Entzündungen des Zahnbetts. Die Anwendung von Kurkuma in der täglichen Zahnpflegeroutine durch beispielsweise Zahnpasten, welche Curcumin enthalten, aber auch durch Curcumin-Mundspülungen können Entzündungen vorgebeugt werden und sich so positiv auf dein tägliches Wohlbefinden auswirken. 

Passende Produkte


War der Beitrag hilfreich?

Klicke auf die 5 Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Stimmen: 10

Dir hat unser Beitrag gefallen...?

Folge uns auf Social Media für mehr wissenswerte Inhalte!

Kostenloser Versand

auf alle Bestellungen ab 39€.

Versand am selben Tag

bei Bestellung bis 13 Uhr.

30 Tage Widerrufsrecht

wenn es Dir nicht gefällt.

100% sichere Zahlung

durch SSL-gesicherte Kasse.