Raucherzähne und es soll Besserung her? Wir zeigen wie es geht.

Gelbe Zähne sind für viele Menschen ein ernstes ästhetisches Problem, wobei die Ursache oftmals am eigenen Verhalten liegt. Hierzu gehört auch der erhöhte Konsum von Zigaretten, sowie mangelnde Mundhygiene. Gerade langjährige und intensive Raucher neigen dazu, Raucherzähne zu entwickeln. Doch was kann man tun, wenn derartige Zahnverfärbungen einem den Blick in den Spiegel verleiden? Lese hier alle möglichen Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten gegen gelblich verfärbte Raucherzähne. 

Wie entstehen Raucherzähne?

Es ist allgemein bekannt, dass Rauchen sowohl Deiner Lunge, als auch Deinem Herzkreislaufsystem schaden und Krebs auslösen kann. Dass einer starker Konsum von Zigaretten aber auch Deinen Zähnen schaden kann, wissen nur die wenigsten. Grund hierfür sind die im Zigarettenrauch enthaltenen, hochtoxischen Schadstoffe. Dazu zählen unter anderem Nikotin und Teer, aber auch Kohlenmonoxid, Blausäure und Ammoniak, welche sich auf Zähnen und Zunge ablagern und zur konstanten Zunahme von Zahnbelag führen. Ähnlich wie Deine Haut haben auch Zähne Poren. Durch das in den Zigaretten enthaltene Nikotin und Teer können diese leicht verschlossen werden und führen zu einer Verfärbung Deiner Zahnoberflächen. Normalerweise ist Nikotin farblos. Doch kommt es in Kontakt mit Sauerstoff, führt dies zu einer Oxidation und zur letztendlichen gelblichen Verfärbung Deiner Zähne. 

Was bewirkt Rauchen im Mund?

Auch die Zähne überstehen den regelmäßigen Konsum von Zigaretten und deren Rauch auf Dauer nicht. Die ersten Punkte, an denen sich Zahnstein bilden kann und an welcher sich vor allem Nikotin besonders einfach festsetzen kann, sind die Zahnzwischenräume. Deshalb ist es besonders wichtig, die Zahnzwischenräume regelmäßig zu reinigen und mindestens einmal am Tag Zahnseide oder Interdentalbürsten zu verwenden, damit sich Zahnstein schwerer bilden kann. Die hochtoxischen Schadstoffe einer Zigarette lagern sich beim Rauchen auf Zähnen, Zunge und dem gesamten Mundraum ab, sodass ein unangenehmer Zahnbelag, ähnlich wie Plaque, entsteht. Dieser Zahnbelag ist jedoch auch durch richtiges Zähneputzen nicht entfernbar – je nach Fortschritt und Intensität des Rauchens. Es gibt zwar Zahncremes, die spezielle für Raucher hergestellt sind, beziehungsweise als solche ausgeschrieben. Diese basieren jedoch meistens auf Schmirgelpapier-ähnlichen Inhaltsstoffen, die dem Zahnschmelz gegenüber abrassiv wirken. Der durch das Rauchen verursachte Schaden potenziert sich dadurch umso mehr. Zusätzlich stellt Rauchen einen enormen Risikofaktor für Parodontalerkrankungen, also Entzündungen des Zahnhalteapparates (Zahnfleisch, Zahnhaltefasern und Zahnknochen) dar. Hierbei lagern sich am Zahnfleischrand oder in den Zahnzwischenräumen Bakterienbeläge ab und lösen zunächst einmal eine entzündliche Abwehrreaktion des Körpers aus. Eine länger anhaltende Zahnfleischentzündung führt letztlich zum Abbau der Zahnhaltefasern und der Zahnknochen, welche den Zahn im Kiefer befestigen. Dabei kann sich der Zahn so stark lockern, dass er starke Schmerzen verursacht oder gar ausfällt. Ein regelmäßiger Konsum von Zigaretten führt zu einer bis zu fünfzehn Mal so hohen Wahrscheinlichkeit an Parodontitis zu erkranken. Auch das Zahnfleisch geht durch Rauchen stark zurück und die Zahnhälse liegen dadurch frei, wodurch sie nicht so gut geschützt sind und sich schneller verfärben.  

Die Folgen von Rauchen für die Mundgesundheit

Rauchen kann unter anderem zu folgenden Problemen führen: 

  • Parodontalerkrankungen
  • Lockerung und Verlust der Zähne
  • Mundgeruch
  • Zahnverfärbungen
  • Entzündung der Speicheldrüsen
  • Verstärkter Aufbau von Zahnbelag und Zahnstein
  • Karies
  • Mundhöhlenkrebs, Zungenkrebs, Speicheldrüsenkrebs
  • verzögerter Heilungsprozess nach Zahnextraktion, Parodontalbehandlung oder Oralchirurgie 
  • geringere Erfolgsrate bei Zahnimplantaten 

Warum ein Besuch beim Zahnarzt unumgänglich ist

Wenn Du Raucher bist, kennst du eventuell auch die Angst vor dem Zahnarzt. Du hast ein schlechtes Gefühl und möchtest eigentlich niemandem Deine Zähne zeigen. Auch weißt Du, dass der Geruch sicher für viele abstoßend ist. Es ist jedoch empfohlen, mindestens einmal pro Jahr eine Routineuntersuchung durchführen zu lassen. Je nach Schweregrad der Verfärbung und deiner individuellen Situation kann der Arzt notwendige Behandlungsschritte einleiten. Dies kann beispielsweise eine professionelle Zahnreinigung sein. Da Rauchen jedoch auch die Anfälligkeit für Mundkrankheiten erheblich steigert, ist eine regelmäßige Routineuntersuchung beim Zahnarzt unumgänglich, um schwerwiegende Krankheiten des Mund-und Rachenraumes ausschließen zu können. Denn gerade wenn es um Mund- und Zahnkrankheiten geht, ist jeder Spaß vorbei. Es wird also recht schnell klar, dass gelbe Zähne eigentlich das kleinere Problem darstellen.

Warum Zahnverfärbungen von Tabakwaren schwer zu entfernen sind

Es ist äußerst schwierig, Zahnverfärbungen verursacht durch einen intensiven Tabakkonsum zu entfernen, da das Nikotin tief in den Zahnschmelz eindringt. Eine professionelle Zahnreinigung soll die Zähne wieder heller und weiß erscheinen lassen, doch das ist keine langfristige Lösung, denn es löst nicht das eigentliche Problem. 

Was Du gegen Raucherzähne tun kannst

Mit dem Rauchen aufzuhören ist natürlich die beste und gesündeste Lösung und im Grunde genommen die einzige Möglichkeit für eine dauerhafte Mundgesundheit. Dennoch gibt es einige andere Möglichkeiten zur Entfernung von Zahnverfärbungen. Diese führen jedoch nicht zu einem dauerhaften Erfolg. Wichtig ist, dass zwischen einer intrinsischen und extrinsischen Zahnverfärbung unterschieden werden muss. Sind gelb verfärbte Zähne auf eine intrinsische Zahnverfärbung (innerhalb des Zahnes) zurückzuführen, kann ein Bleaching der betroffenen Zähne empfohlen werden. Der Bleaching-Effekt hält je nach Beanspruchung der Zähne unterschiedlich lange an und kann durch ein sogenanntes Bleaching-Refresh aufrecht erhalten werden. Im Falle einer extrinsischen Zahnverfärbung (am Zahn) hingegen ist eine professionelle Zahnreinigung das Mittel der Wahl. Weitere Möglichkeiten, um Zahnverfärbungen zu behandeln, sind sogenannte Verblendschalen. Aber auch Whitening-Zahncremes und Whitening-Pulver können kurzfristig helfen, um extrinsische Zahnverfärbungen zu entfernen. Die Weißmacher-Zahncremes enthalten meist Titanoxid, ein weißes Pigment, welches auf der Zahnoberfläche verbleibt, wodurch die Zähne für kurze Zeit heller aussehen. Es ist jedoch wichtig, sich beim Zahnarzt beraten zu lassen, bevor man Whitening-Zahncremes verwendet, denn manche Produkte reiben den Zahnschmelz stark ab und schaden daher Deinen Zähnen bei einer täglichen Anwendung. 

Fazit: Ein Rauchstopp lohnt sich

Um Raucherzähne und andere Zahnverfärbungen von vornherein zu vermeiden, solltest Du auf eine gewissenhafte Mundhygiene achten und regelmäßig Routineuntersuchungen bei Deinem Zahnarzt durchführen lassen, um auch andere ernsthafte Munderkrankungen ausschließen zu können. Aber was können Raucher tun, um ihre Zähne zu schützen? Mit dem Rauchen aufhören, denn Deine Zähne und deine Gesundheit werden durch intensiven Zigarettenkonsum dauerhaft geschädigt. Wer sich für einen Rauchstopp entscheidet, kann sein Leben und seine Gesundheit durchaus positiv beeinflussen. Bereits nach acht Stunden steigt die körperliche Fitness, Blutdruck und Herzschlag sinken, Geruchs-und Geschmackssinn verbessert sich und das Herzinfarktrisiko sinkt enorm. Nach drei bis fünf Jahren nimmt das Risiko an Mundhöhlenkrebs zu erkranken deutlich ab und nach 20 Jahren gilt es als genauso gering wie das eines Nichtrauchers.  Ansonsten ist es wichtig, Deine Zähne besonders gut zu pflegen und sich am besten mindestens einmal im Jahr die Zähne professionell reinigen lassen. Außerdem ist eine jährliche Kontrolluntersuchung zur Krebsvorsorge wichtig, um Mundkrebs rechtzeitig zu erkennen. 

Woher bekommst Du Produkte zur Zahnaufhellung?

Zahnheld bietet eine kleine Auswahl an Produkten für die Zahnaufhellung. Was in diesem Zusammenhang jedoch besonders wichtig ist, ist die richtige Technik für die Zahnpflege. Um diese immer zu gewährleisten, solltest Du Dir die elektrische Schallzahnbürste GERO anschauen. Mit ihren fünf Reinigungsmodi ist sie für den Bereich Zahnaufhellung bereits von Haus aus gut aufgestellt, denn sie hat Zahnaufhellung bereits als Putzmodus verbaut. Schaue Dich dafür einfach bei uns um.


Wie hat Dir der Artikel gefallen?


War der Beitrag hilfreich?

Klicke auf die 5 Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 3.9 / 5. Stimmen: 36

Dir hat unser Beitrag gefallen...?

Folge uns auf Social Media für mehr wissenswerte Inhalte!

Kostenloser Versand

auf alle Bestellungen ab 39€.

Versand am selben Tag

bei Bestellung bis 13 Uhr.

30 Tage Widerrufsrecht

wenn es Dir nicht gefällt.

100% sichere Zahlung

durch SSL-gesicherte Kasse.

ZAHLARTEN UND VERSAND

Trage dich ein!

Mit dem Eintragen Deiner E-Mail-Adresse erkennst Du unsere Datenschutzerklärung an. Deine E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Du erhältst niemals Spam und kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.