Dein Warenkorb
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Kostenloser Versand ab 39€ + in 1-3 Tagen bei Dir
Handzahnbürste ... lohnt sich eine elektrische Zahnbürste Schallzahnbürste

Schallzahnbürste vs. Ultraschallzahnbürste: Wir zeigen Dir die 5 wesentlichen Unterschiede

„Wer seine Zähne liebt, der putzt.“ Doch immer weniger Menschen nutzen hierfür die herkömmliche Handzahnbürste, sondern steigen auf die komfortable elektrische Variante um. Die elektrische Zahnbürste bietet viele Vorteile gegenüber einer Handzahnbürste. Der wohl entscheidende ist mit Sicherheit das bessere Putzergebnis.

Doch auch der Kauf einer elektrischen Zahnbürste gestaltet sich meistens schwieriger als gedacht, da es nicht nur „Die eine elektrische Zahnbürste“ gibt. Auch hier kann man wieder unterscheiden zwischen der elektrisch rotierenden Zahnbürste, der elektrischen Schallzahnbürste und der Ultraschallzahnbürste. In unserem Beitrag 16 Fakten, die Du über Schallzahnbürsten wissen solltest haben wir die Frage geklärt, was die Unterschiede zwischen einer elektrisch oszillierenden Zahnbürste und einer Schallzahnbürste sind.

Doch wie unterscheidet sich dann die Schallzahnbürste von der Ultraschallzahnbürste? Das und vieles mehr erfährst Du in diesem Beitrag.

Wie funktioniert eine Schallzahnbürste und wie funktioniert eine Ultraschallzahnbürste?

Sowohl die Schallzahnbürste als auch die Ultraschallzahnbürste arbeiten nicht mit einem Elektromotor wie etwa die elektrisch oszillierende Zahnbürste, sondern  mit Magnetimpulsen, die sich im Inneren des Geräts befinden und für ein sich ständig wechselndes Magnetfeld sorgen.

Doch im Gegensatz zur Ultraschallzahnbürste arbeitet die Schallzahnbürste nicht wirklich mit Ultraschall. Der durch Magnetimpulse angetriebene Schallerzeuger überträgt schnelle Rotationen auf den Bürstenkopf, versetzt ihn dadurch in Schwingungen und sorgt dafür, dass sich die Borsten des Bürstenkopfes etwa 30.000 bis 48.000 mal pro Minute bewegen. Die eigentliche Reinigungsleistung erbringen also nicht die Schallwellen, sondern die Auf-und Ab-Bewegungen der Borsten.  

Im Vergleich zur Schallzahnbürste arbeitet die Ultraschallzahnbürste etwas anders. Von einer echten Ultraschallzahnbürste spricht man erst, wenn eine Schwingungsfrequenz von über 300 Hertz erreicht wird. So kann eine Ultraschallzahnbürste bis zu 96 Millionen Schwingungen in der Minute erzeugen.

Die Zahnreinigung an sich erfolgt dabei bewegungslos durch den Ultraschall, was bedeutet, dass sich der Bürstenkopf beziehungsweise die Bürsten des Bürstenkopfes im Vergleich zur Schallzahnbürste überhaupt nicht bewegen. Die Verschmutzungen werden also nicht durch mechanische Bewegungen entfernt, sondern sozusagen weggesprengt. Die Zähne werden zusammen mit einer Ultraschallzahncreme, welche als Übertragungsmedium dient, von ganz alleine durch die Ultraschallwellen gesäubert. Durch die speziell entwickelte Zahncreme werden sogenannte Mikroblasen an den Zähnen erzeugt, die auf der Zahnoberfläche platzen und dadurch eine Reinigungswirkung erzielen. Dadurch werden Ablagerungen wie Plaque, Beläge und die sich darin befindlichen Bakterien von den Zähnen gelöst.

Im Gegensatz zu einer handelsüblichen Zahncreme befinden sich in der speziell entwickelten Zahncreme für Ultraschallzahnbürsten keine Abrasionspartikel, die eine abtragende Wirkung haben. Würde man eine normale Zahncreme in Kombination mit einer Ultraschallzahnbürste verwenden, würde es auf Dauer zu Schädigungen an der Zahnhartsubstanz kommen, da diese nach und nach durch die Abrasionspartikel abgerieben wird.

Anwendung der Ultraschallzahnbürste

Die Reinigung der Zähne mithilfe einer Ultraschallzahnbürste ist zwar gründlicher, effektiver und vor allem schonender als die Verwendung einer herkömmlichen Handzahnbürste, erfordert aber auch mehr Zeitaufwand im Vergleich zu einer Handzahnbürste oder elektrischen Zahnbürste. Man sollte durchschnittlich etwa 5 bis 6 Minuten für die Zahnreinigung mittels Ultraschallzahnbürste einplanen.

Die Putzbewegungen der Ultraschallzahnbürste ähneln denen der Schallzahnbürste. Jeder Zahn sollte einzeln bearbeitet werden, wobei Du nichts weiter tun musst, als den Zahnbürstenkopf 5 bis 10 Sekunden an den zu reinigenden Zahn zu halten. So gehst Du von Zahn zu Zahn vor, bis der gesamte Mundraum gereinigt ist. Das Zähneputzen erfolgt geräuschlos, denn die Ultraschallzahnbürsten arbeiten ohne Vibrationen und die vom Ultraschall erzeugten Schwingungen liegen außerhalb der menschlichen Wahrnehmung.

Dennoch ist die Anwendung der Ultraschallzahnbürste für viele Menschen anfangs gewöhnungsbedürftig, da die Zahnbürste lediglich Kontakt zu den Zähnen benötigt und kein Druck ausgeübt werden muss.

Für ein perfektes Putzergebnis gehst Du am besten wie folgt vor:

  1. Befeuchte die Borsten Deiner Ultraschallzahnbürste vor der Anwendung mit Wasser.
  2. Verteile eine erbsengroße Menge der Ultraschall Zahncreme im kompletten Mundraum.
  3. Halte die Ultraschallzahnbürste an die Zähne und arbeite Dich so von Zahn zu Zahn vor, bis alle Zähne gereinigt sind. Die Borsten müssen zwar Kontakt zu den Zähnen haben, jedoch ist kein Druck nötig.

Schallzahnbürste und Ultraschallzahnbürste im direkten Vergleich

 SchallzahnbürsteUltraschallzahnbürste
FunktionsprinzipSchallerzeuger, der Bürsten in Bewegung setztBewegungsloser Bürstenkopf Zahnreinigung nur durch Ultraschall
FrequenzBis zu 300 Hertz> 300 Hertz
Schwingungsrate30.000 bis 48.000 Schwingungen pro MinuteBis zu 96 Millionen Schwingungen pro Minute
ReinigungsartMechanische ReinigungReinigung auf der Basis von Ultraschall
ZahncremeHandelsübliche Zahncreme, jedoch mit einer maximalen Abriebstufe von 1Spezielle Ultraschall Zahncreme ohne Abrasionspartikel

Für wen ist eine Ultraschallzahnbürste sinnvoll?

Besonders für Menschen mit empfindlichem oder sehr dünnem Zahnfleisch kann die Anschaffung einer Ultraschallzahnbürste sinnvoll sein, da beim Zähneputzen keinerlei mechanische Reibung entsteht. Das betrifft vor allem Menschen, deren Zähne durch eine kieferorthopädische Behandlung verschoben worden sind, wodurch Bereiche mit sehr dünnem Zahnfleisch entstehen können. Bei mechanischer Reibung durch eine Handzahnbürste oder elektrische Zahnbürste können diese Bereiche irritiert werden, was wiederum zu Blutungen führen kann. Da die Ultraschallzahnbürste ohne Druck und somit ohne mechanische Reibung arbeitet, reinigt sie sehr schonend, aber dennoch gründlich.

Auch Menschen mit einer festen Zahnspange profitieren von der Verwendung einer Ultraschallzahnbürste. Schwer zugängliche Stellen unter den Brackets oder unter dem Draht können leichter erreicht und gereinigt werden, was mit einer rotierenden elektrischen Zahnbürste oder gar mit einer Handzahnbürste nahezu unmöglich wäre.

Bist Du Träger einer Krone, Brücke oder eines Zahnimplantats ist eine Ultraschallzahnbürste auch für Dich sehr gut geeignet, da Du mit der Ultraschallzahnbürste alle Bereiche der Krone, Brücke oder Deines Implantats gründlich säubern kannst.

 Außerdem ist die Ultraschallzahnbürste besonders schonend fürs Zahnfleisch, weshalb sie sich auch gut für Menschen mit besonders empfindlichen Zähnen beziehungsweise Zahnhälsen eignet, da das die schonendste, aber dennoch effizienteste  Weise ist die Zähne zu reinigen und gleichzeitig das Zahnfleisch zu schützen.

Ultraschallzahnbürste bei Kindern?

Kleines Mädchen putzt sich die Zähne
Bevor die Kinder eine Ultraschallzahnbürste nutzen, sollte das Zähneputzen mit der herkömmlichen Handzahnbürste erlernt sein.

Während elektrische Zahnbürsten bei Kindern ab einem Alter von 3 Jahren nutzbar sind, sind es Schallzahnbürsten ab dem Alter von 4-5 Jahren. Jedoch gibt es für Kinder keine speziell entwickelten Ultraschallzahnbürsten. Deshalb müssten die Kindern die Modelle verwenden, die auch für Erwachsene sind.

Generell können Kinder eine Ultraschallzahnbürste verwenden, allerdings erst, wenn ein selbstständiges Zähneputzen mit gewissen Fähigkeiten und Fertigkeiten gegeben ist, was etwa erst mit einem Alter von 8 Jahren der Fall ist. Davor sollte die Ultraschallzahnbürste nicht verwendet werden, da das Handstück und die Bürstenköpfe für die Mundhöhle des Kindes zu groß sind. Dadurch sind nicht alle Bereiche im Mund erreichbar und die Zähne könnten nicht ausreichend gereinigt werden.

Wie wichtig sind zusätzliche Mundhygieneartikel wie Munddusche oder Zahnseide?

Egal ob Schallzahnbürste oder Ultraschallzahnbürste: Zusätzliche Mundhygiene ist auf jeden Fall wichtig. Auch wenn man mit der Technik einer Ultraschallzahnbürste oder einer Schallzahnbürste besser an schlecht zugängliche Stellen kommt, können diese trotzdem nicht zu 100 % entfernt werden. Deshalb ist die zusätzliche Anwendung einer Munddusche, Zahnseide oder Interdentalzahnbürste ein Muss.

Wie viel kostet eine Ultraschallzahnbürste im Vergleich zu einer Schallzahnbürste?

Auch in den Anschaffungskosten gibt es einige Unterschiede zwischen der Ultraschallzahnbürste und der Schallzahnbürste, aber auch innerhalb der Ultraschallzahnbürsten und Schallzahnbürsten. Je nach Anbieter und je nach Funktionen variiert das Preisfeld sehr stark.

Jedoch fängt das Preisfeld einer Schallzahnbürste schon etwa bei 50-60 Euro an, während einer Ultraschallzahnbürste deutlich teurer ist. Der Anschaffungspreis einer Ultraschallzahnbürste liegt etwa bei 150 bis 170 Euro. Zusätzliche ist die speziell entwickelte Zahncreme für die Ultraschallzahnbürste ebenfalls teurer als eine herkömmliche Zahncreme und kostet zwischen 4 und 6 Euro.

Viele Dollarscheine
Für eine Ultraschallzahnbürste muss man definitiv tiefer in die Tasche greifen, als für eine Schallzahnbürste.

Fazit: Was ist also wichtig zu wissen?

Es gibt klare Unterschiede zwischen der Ultraschallzahnbürste und der Schallzahnbürste. Beide Zahnbürsten arbeiten deutlich effektiver als die Handzahnbürste und als die elektrisch rotierende Zahnbürste.

Der größte Unterschied zwischen der Ultraschallzahnbürste und der Schallzahnbürste ist wohl die Funktionsweise. Beide Zahnbürsten arbeiten mit einem Schallwandler, jedoch arbeitet die Ultraschallzahnbürste mit einer Schwingungsfrequenz von über 300 Hertz und kann dadurch bis zu 96 Millionen Schwingungen pro Minute erreichen, während die Schallzahnbürste nicht wirklich mit Ultraschall arbeitet. Der Schallerzeuger überträgt die Rotationen auf den Bürstenkopf, wodurch die Borsten in Schwingungen gesetzt werden und für die eigentliche Reinigungsleistung sorgen.

Im Gegensatz dazu erfolgt die Reinigungsleistung der Ultraschallzahnbürste tatsächlich durch den Ultraschall und zwar mithilfe einer speziell entwickelten Zahncreme als Übertragungsmedium. Der Bürstenkopf der Ultraschallzahnbürste bewegt sich im Vergleich zur Schallzahnbürste gar nicht.

Welche Zahnbürste jedoch für welchen Patienten am besten geeignet ist, sollte individuell mit dem Zahnarzt besprochen werden, da dieser seine Patienten immer noch am besten kennt. Dennoch kann gesagt werden, dass sowohl die Schallzahnbürste, als auch die Ultraschallzahnbürste im Vergleich zur Handzahnbürste und elektrisch rotierenden Zahnbürste besonders schonend reinigt und daher gut geeignet ist für Menschen mit empfindlichen Zähnen und freiliegenden Zahnhälsen.

Aber auch für Patienten mit fester Zahnspange oder Träger von Kronen, Brücken oder Implantaten sind beide Varianten sehr sinnvoll, da sie sehr gut an schwer zugängliche Stellen kommen. Dennoch ist es für ein optimales Zahnputzergebnis sinnvoll, zusätzliche Mundhygieneartikel wie eine Munddusche, Mundspülung, Zahnseide oder Interdentalraumbürsten anzuwenden, da die Zahnbürste trotzdem nicht zu 100 % alle Essensreste entfernen kann. So sind die Zähne sauberer als je zuvor.

War der Beitrag hilfreich?

Klicke auf die 5 Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmen: 3

Keine bisherigen Bewertungen.

Dir hat unser Beitrag gefallen...?

Folge uns auf Social Media für mehr wissenswerte Inhalte!

Kostenloser Versand

auf alle Bestellungen ab 39€.

Versand am selben Tag

bei Bestellung bis 13 Uhr.

30 Tage Widerrufsrecht

wenn es Dir nicht gefällt.

100% sichere Zahlung

durch SSL-gesicherte Kasse.