Startseite » Zahnbürste » Wichtige Tipps zum Thema Wechselköpfe

Wichtige Tipps zum Thema Wechselköpfe

Zahnheld Juli 15, 2018 Keine Kommentare
Tipps zum Thema Wechselköpfe
D

Du kennst sicher das „Druckerprinzip“, oder? Wenn nicht: Stelle Dir vor, Du brauchst einen neuen Drucker und hast dir ein schönes Modell ausgesucht. Der Drucker an sich kostet nur 80€, was Du als gutes Schnäppchen empfindest. Allerdings vergisst Du die Folgekosten und wirst dann böse überrascht, denn die Kartuschen kosten unfassbare 70€. Also 10€ weniger als der gesamte Drucker. Das ist total nervig und Du fragst Dich, ob das sein muss.

Dasselbe Prinzip gibt es auch bei elektrischen Zahnbürsten. Es gibt Modelle, die nur 30€ kosten. Zwei Wechselköpfe zum späteren Tausch kosten rund 14€, was in etwa die Hälfte des Preises der elektrischen Zahnbürste ist. Das Druckerprinzip angewendet auf Zahnbürsten. Auch das ist total nervig und Du fragst Dich, ob das sein muss.

Für Deinen Drucker haben wir noch keine Lösung. Wohl aber für Deine Mundpflege. Wir wollen nicht, dass Menschen überhöhte Preise für Wechselköpfe bezahlen müssen und das am Ende auch tatsächlich nicht tun. Sie provozieren damit eine Vielzahl an Bakterien auf den Borsten aufgrund des hohen Preises für neue Köpfe. Und sie haben damit am Ende auch irgendwo recht. Das kann jedoch auch schädlich sein, denn was unweigerlich damit einhergeht sind Mundkrankheiten wie Gingivitis und Parodontitis. Du bekommst daher bei Zahnheld unterschiedliche Wechselköpfe zu einem angebrachten und deutlich niedrigeren Preis als anderswo. Doch auch unsere Wechselköpfe unterliegen gewissen Kriterien, die Du hier nachlesen kannst.

Die Herstellung

Die Borsten werden maschinell in den Kunststoffteil des Wechselkopfes eingebracht. Dabei werden Borstenbündel in die bereits vorhandenen Löcher gesteckt. Nachdem alle Bündel gesetzt sind, geht es weiter zur Schneidestation. Dort werden die Borsten auf die gewünschte Länge gebracht. Nun haben die Borsten die gewünschte Länge, doch sind sie noch sehr scharfkantig und würden so Zähne und Zahnfleisch verletzen. Daher werden die Borstenenden rund abgeschliffen und können nun so bedenkenlos verwendet werden.

Die Nutzung und das Problem

Egal, wie sanft die Borsten zum Zähneputzen auf die Zähne gedrückt werden, verwelken die Borsten trotzdem mit der Zeit. Dadurch können sie nicht mehr effizient genug Plaque und Speisereste entfernen. Durch die normale Nutzung kommen auch immer mehr Keime auf den Wechselkopf und verbleiben in den Borsten. Aus unserer Sicht ist es daher empfehlenswert spätestens alle drei Monate, besser noch alle zwei Monate den Wechselkopf auszutauschen. Auch deshalb, weil Badezimmer in der Regel regelrechte Brutstätten sind für Keime durch Toilette, Dusche, Badewanne und Waschbecken. Eine gute Durchlüftung Deines Badezimmers ist daher grundsätzlich sehr empfehlenswert.

Die Lösung

Vertrauen ist gut – der Zahnheld-Club ist besser! Mit unseren günstigen Flatrates bekommst Du in frei wählbaren und geeigneten Intervallen Deine Lieblings-Wechselköpfe vollkommen kostenlos in Deinen Briefkasten geliefert. Probiere es doch einfach aus!

 


Wie hat Dir der Artikel gefallen?
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Abgegebene Stimmen: 3 durchschnittliche Bewertung: 4,67 von 5)

Loading...


 

Zahnheld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.