Dein Warenkorb
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Kostenloser Versand ab 39€ + in 1-3 Tagen bei Dir
Frühstück ungesund Karies Mundhygiene Zahnpflege

„Nach dem Essen Zähne putzen nicht vergessen!“ Was ist dran?

Man bekommt es bereits im Kindergarten eingetrichtert. Karius und Baktus lauern im Mund auf Nahrung, besonders auf süße Nahrung. Nahrungsreste, die im Mund verbleiben, füttern die fiesen Mietbewohner regelrecht. Deshalb haben wir gelernt: „Nach dem Essen Zähneputzen nicht vergessen“. Aber ist das wirklich der sicherste Schutz vor Karies? Wie ist das beim Frühstück, ist das Zähneputzen vor oder nach dem Frühstück besser?

Darum solltest Du Dir die Zähne nicht direkt nach dem Essen putzen!

Es klingt erst einmal einleuchtend, die Zähne nach dem Essen zu putzen. Denn nach dem Essen sammeln sich Nahrungsreste auf den Zähnen und in den Zahnzwischenräumen an, die dort auch erst einmal verbleiben. Das erfreut die schädlichen Mundbewohner, die sich direkt nach Nahrungsaufnahme über die Rückstände hermachen. Es ist also generell richtig, dass die Zahnpflege nach dem Essen erfolgen sollte, um Speisereste zu entfernen und Bakterien erst gar nicht die Gelegenheit zu geben, sich die Bäuche voll zu schlagen. 

Dennoch gilt es zu beachten, dass man nicht direkt nach dem Essen Zähneputzen sollte. Zwischen der Nahrungsaufnahme und dem Zähneputzen sollte mindestens eins halbe Stunde verstrichen sein. Greift man unmittelbar nach der Mahlzeit zur Bürste, führt das eher dazu, dass die Zähne geschädigt werden, als dass sie vor Karies geschützt werden. Wieso ist das so? 

Ganz einfach: Durch bestimmte Nahrung wird der Zahnschmelz beeinträchtigt. Dabei handelt es sich vor allem um säurehaltige Lebensmittel wie beispielsweise verschiedene Früchte und Fruchtsäfte. Erfrischungsgetränke und Softdrinks enthalten meist Phosphorsäure und sind daher auch zu den sauren Lebensmitteln zu zählen. Durch die Säuren werden Mineralstoffe aus dem Zahnschmelz herausgelöst und macht diesen weicher und anfälliger. 

Der Verlust des schützenden Zahnschmelzes führt zu zahlreichen Zahnhleiden

Der Zahnschmelz ist nach dem Verzehr mancher Speisen also zeitweise geschwächt. Putzt man sich dann direkt die Zähne, läuft man Gefahr, den wertvollen Zahnschmelz abzuschrubben. Zahnschmelz wird nicht nachgebildet, wenn man ihn also erst einmal durch verloren hat, ist er auch für immer weg. Natürlich passiert das nicht von heute auf morgen, doch über die Jahre hinweg, reibt sich der Zahnschmelz so immer mehr ab. Dadurch riskiert man eine Schädigung der Zahnhartsubstanz. 

Erst dann (wenn es also bereits zu spät ist), werden die Auswirkungen so richtig spürbar. Es kann zu Zahnerosion und damit verbunden schmerzempfindlichen Zähnen kommen, die empfindlich gegenüber heißer oder kalter Nahrung reagieren. Weiter beobachten Betroffene gelbe Verfärbungen der Zähne. Das liegt daran, dass die darunter liegende Zahnhartsubstanz nicht weiß wie der Zahnschmelz ist. Auch Sprünge und Dellen an der Hauoberfläche sind keine Seltenheit.

Als Faustregel kann man sich also merken, die Zahnpflege sollte zwar nach dem Essen erfolgen, jedoch nicht unmittelbar nach dem Verzehr von Speisen. Es empfiehlt sich, mindestens eine halbe Stunde zu warten, wobei unterschiedliche Studien zeigen, dass der Zeitraum sogar noch verlängert werden sollte. Diese ‚Wartezeit‘ benötigt der Körper, um genug Speichel zu bilden, der dann wiederum die Säure im Mund neutralisiert. Um den Prozess der Neutralisierung zu beschleunigen, kannst Du nach dem Essen Deinen Mund mit Wasser ausspülen. Das hilft, den pH-Wert im Mund möglichst schnell zu neutralisieren. 

Am wichtigsten ist eine gründliche Zahnpflege aber auf jeden Fall vor dem Schlafengehen, um den Bakterien nicht zu ermöglichen, die Zähne über Nacht anzugreifen.

Zähneputzen vor oder nach dem Frühstück?

Zum Frühstück lieben wir es, uns etwas für den süßen Zahn zu gönnen. Der Honig in den Tee, die Marmelade aufs Brot, die Äpfel ins Müsli, der frisch gepresste Orangensaft oder einfach ein duftender Kaffe mit Zucker, um so richtig wach zu werden.

Alles Leckereien, die für unsere Zähne aber alles andere als gesund sind. Kaffee, Fruchtsäfte und die meisten Obstsorten haben einen hohen Säureanteil. Mit dem ersten Bissen am Morgen wird der pH -Wert im Mund, der natürlicherweise neutral bis leicht basisch ist (pH -Wert ca. 6,5-7,2), herabgesenkt. Unser Frühstück hat also prinzipiell meist einen relativ hohen Säuregehalt. 

Wie bereits beschrieben führt ein saures Milieu im Mundraum dazu, dass der Zahnschmelz weicher wird. Bakterien, die im Mund lauern, machen sich zu allem Überfluss dann auch noch an den Frühstücks-Leckereien zu schaffen und hinterlassen dabei noch mehr Säure im Mund. Auch hier wäre also die naheliegende Vermutung, die Zähne gleich nach dem Frühstück zu putzen.

Die meisten Zahnärzte sehen das aber nicht so. Sie empfehlen, die Zähne noch vor dem Frühstück zu putzen. Dadurch werden vermeintliche Kariesbakterien entfernt. Im Mund halten sich dann also erst gar keine Bakterien mehr auf, die die Essensreste verstoffwechseln und den pH-Wert noch weiter absenken. Die Mineralstoffe der Zahnpasta helfen außerdem, dem Säure-Angriff aus dem Frühstück entgegenzuwirken und den Zahnschmelz widerstandsfähiger zu machen. Da man morgens nach dem Frühstück häufig auch einfach nicht die Zeit hat, die empfohlene Wartedauer von mindestens einer halben Stunde einzuhalten, empfiehlt es sich gleich doppelt, das Zähneputzen im Tagesablauf noch vor dem Frühstück einzuschieben.

Um die Säureeinwirkung trotzdem zu stoppen, spülst Du Dir idealerweise gleich nach dem Verzehr den Mund mit einem Schluck Wasser aus. Auch ein zuckerfreier Zahnpflegekaugummi nach dem Frühstück kann helfen, den pH-Wert im Mund zu erhöhen. 

Zähneputzen vor oder nach dem Frühstück?
Die Frage, ob das Zähneputzen vor oder nach dem Frühstück sinnvoller ist, verunsichert viele.

Fazit

Prinzipiell stimmt der Spruch also, dass das Zähneputzen nach dem Essen nicht vergessen werden sollte. Es empfiehlt sich aber, einige Zeit nach der Mahlzeit verstreichen zu lassen, bevor man sich der Zahnpflege widmet. Beim oft sehr säurehaltigen Frühstück, verhält es sich jedoch umgekehrt. Das Zähneputzen ist vor der ersten Mahlzeit des Tages am sinnvollsten. Um Deinen Körper beim Neutralisieren des pH-Werts zu unterstützen, kannst Du Deinen Mund mit Wasser ausspülen. Wenn du auf ein angenehmes Frischegefühl im Mund auch unmittelbar nach dem Essen nicht verzichten möchtest, empfiehlt sich eine gute Mundspülung. Es hat die gleiche Wirkung wie das Wasser, aber erfrischt zusätzlich den Atem.

Generell ist eine gründliche und regelmäßige Zahnpflege zu den empfohlenen Zeiten Voraussetzung für gesunde Zähne, die einem so idealerweise ein Leben lang in gutem Zustand erhalten bleiben. Unterstützen kannst Du Deine Zahnpflege mit den passenden Produkten. Wir empfehlen die Verwendung einer Schallzahnbürste. Mit der GERO Schallzahnbürste reinigst Du Deine Zähne mit bis zu 48.000 Kopfbewegungen pro Minute und kannst aus 5 Putzmodi für eine individuelle Zahnreinigung wählen.

War der Beitrag hilfreich?

Klicke auf die 5 Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmen: 1

Keine bisherigen Bewertungen.

Dir hat unser Beitrag gefallen...?

Folge uns auf Social Media für mehr wissenswerte Inhalte!

Kostenloser Versand

auf alle Bestellungen ab 39€.

Versand am selben Tag

bei Bestellung bis 13 Uhr.

30 Tage Widerrufsrecht

wenn es Dir nicht gefällt.

100% sichere Zahlung

durch SSL-gesicherte Kasse.